Tipps und Tricks wie du dich in jedem Influencer Ranking verbesserst

November 12, 2020

Influencer Rankings findet man überall im Internet. Das klassische Influencer Ranking bezieht sich auf die Reichweite. Das weltweite Influencer Ranking nach Followerzahl wird von Cristiano Ronaldo, mit seinen 241m Abonnenten, angeführt. Inzwischen gibt es auch Rankings, die sich nicht nur auf die Reichweite der Influencer beziehen, denn auch Länder-, Branchen oder Themenspezifische Rankings werden immer relevanter. In diesem Artikel zeigen wir die wichtigsten Kennzahlen, damit du dein Ranking verbessern kannst.

Inhalt

  1. Hohe Engagement Rate
  2. Organische Followerwachtstumsrate
  3. Fazit

1. Hohe Engagement Rate

Die Engagement Rate untersucht das User-Verhalten auf sozialen Netzwerken indem es das Verhältnis der Anzahl Kommentare/Likes zur Followerzahl aufzeigt. Die ist ein wichtiger Indikator für die Qualität eines Influencers und auch seiner Community. Zudem trägt eine hohe Engagement Rate indirekt zum Followerwachstum bei.

  • Die richtige Zeit: Wenn du deinen Instagram Account in ein Business- oder Creator-Konto umwandelst, erhältst du einen Einblick in deine Insights und kannst unter der Sparte „Zielgruppe“ einsehen, zu welchen Zeiten deine Abonnenten im Durchschnitt am aktivsten sind. Plane deine Postings auf diesen Zeitraum, um das Engagement für deine Posts zu erhöhen. Zudem solltest du immer zur ungefähr gleichen Zeit deine Beiträge veröffentlichen, denn der Algorithmus merkt sich diese Regelmäßigkeit auf Dauer. Was wiederum deine Chancen erhöht, dass dein Beitrag auf der Startseite deiner Abonnenten weiter oben angezeigt wird.

  • Hashtags: Mit der richtigen Hashtag-Strategie erhöhst du langfristig deine Engagement Rate. Instagram erlaubt aktuell 30 Hashtags in der Caption, es ist jedoch nicht ratsam dies voll auszuschöpfen, da man sonst ganz schnell als „Spam“ kategorisiert werden kann und der Beitrag anschließend niemandem mehr angezeigt wird. Deshalb solltest du dir ein Set aus 25 relevanten Hashtags anlegen und in jedem Beitrag die passendsten 2-4 Tags verwenden. 2-4 Hashtags klingt wenig? Laut dieser Studie ist Hashtag-Spamming keine gute Strategie, denn mehr ist nicht besser. Es ist wichtig, Hashtags zu nutzen, die auf deinen Beitrag abgestimmt sind. Setzt du populäre Hashtags, wie #happy, dann wird dein Beitrag zwar Millionen von Nutzern angezeigt, diese werden sich aber wahrscheinlich nicht für deinen Post interessieren und weiterscrollen. Das führt dazu, dass dein Beitrag von Instagram als irrelevant eingestuft wird und dein Engagement stagniert. Viel besser ist es, kleinere Hashtags zu benutzen, um eine bessere Sichtbarkeit zu erlangen. Sei dir sicher, dass der Hashtag auch wirklich zu deinem Bild passt und überlege dir, ob er die User in dieser Kategorie auch tatsächlich anspricht.

  • Stelle deinen Followern fragen: Du kennst sicherlich diese Influencer, die in jeder Caption eine Frage einbauen: “Wohin willst du als nächstes Reisen?” “Was ist dein Lieblingsessen?” “Kennst du das auch?“. Tatsächlich ist diese Taktik gar nicht so dumm, wie man im ersten Moment denken mag, denn Fragen stellen ist der einfachste Weg, deine Abonnenten dazu zu bewegen, mit deinem Post zu interagieren und somit deine Engagement-Rate zu erhöhen.

  • Interagiere mit deiner Community: Eine gute Beziehung zu deiner Community ist das Wichtigste, um dein Engagement drastisch zu erhöhen, denn niemand spricht gerne zu einer Wand. Deinen Abonnenten solltest du also das Gefühl vermitteln, dass es dich interessiert, was sie zu sagen haben. Beantworte daher konstruktive Kommentare, bedanke dich, sei proaktiv! Damit erhöht sich nicht nur die Chance, dass die Personen wieder mit deinen Beiträgen interagieren werden, sondern es sorgt ebenfalls für den Anstieg deines Engagements, weshalb Instagram deinen Beitrag als relevant einstufen wird und er mehr Reichweite generiert.

Doch der Weg zu einer hohen Engagement Rate ist keine Einbahnstraße! Schreibe Kommentare und Like Post deiner Follower. Dies führt zum Aufbau einer loyalen Community, die interaktiv agieren wird und somit langfristig deine Engagement Rate erhöht.

2. Organische Followerwachtstumsrate

  • Der erste Eindruck zählt! Wichtig ist, dass du deinen Feed immer in einem einheitlichen Design behältst. Klickt jemand zum ersten Mal dein Instagram Profil an, ist dein Feed der erste Eindruck. Sieht dein Feed cool und einladend aus, steigen die Chancen, dass der „Follow“-Button auch gedrückt wird!

  • Qualität und Quantität: Um mehr Follower zu bekommen, musst du regelmäßig posten. Wichtig sollte aber nicht nur die Quantität sein, sondern auch die Qualität. Poste täglich, aber achte darauf, dass die Bildqualität deiner Posts immer stimmt! Wenn du abwechslungsreichen Content mit der gleichen Qualität postest, erreichst du mehr Leute.

  • Vernetze dich: Um organisch zu wachsen, solltest du dich mit anderen Usern oder auch Influencer vernetzen. Andere Influencer kannst du zum Beispiel um ein Story Shoutout bitten. So werden auch diese Follower auf dich aufmerksam. Acht aber darauf, dass sowas den meisten erfolg hat, wenn der andere Influencer auch deine Zielgruppe anspricht.

  • Nutze andere Social-Media-Kanäle: Nutze deine Accounts in anderen sozialen Netzwerken und mache auch dort auf dein Instagram Profil aufmerksam. Du kannst zum Beispiel auf TikTok deine Follower motivieren dir auf Instagram zu folgen.

  • Nutze alle Formate: Jede Social-Media-Plattform hat verschiedene Content-Formate. Instagram bietet sicherlich die meisten verschiedenen Formate an: Post, Story, IGTV, Live und Reels. Nutze die verschiedenen Formate um deine Zielgruppe zu erreichen.

  • Hashtags & Geo-Tag: Bei Bildern über eine Sehenswürdigkeit oder an anderen bekannten Plätzen einer Region solltest du lokale Hashtags wie #München oder #Berlin nutzen. Überlege auch, ob die vorgeschlagenen Hashtags zu deinem Bild passen. Nutze auch die Geo-Tagging Funktion, mit der du den Aufnahmeort des Bildes angeben kannst. So kannst du durch den lokalen Bezug Follower gewinnen.

3. Fazit

Die Spitze eines Instagram Influencer Rankings zu erreichen, ist mittlerweile recht schwierig geworden, da es recht lange dauert Follower zu gewinnen. Auf neuen Plattformen wie TikTok ist es aktuell noch deutlich leichter eine große Reichweite aufzubauen. Im Fokus deiner Strategie sollte nie der Erfolg die Prioriät haben, sondern deine Community. Denn deine Community macht dich erst erfolgreich.

Registriere dich jetzt als Influencer bei Reachbird, um mit coolen Marken zusammenzuarbeiten.

News bestellen

Empfohlene Artikel

by Annabelle

October 29, 2020

Instagram Story AR Filter - Wie das neue Format genutzt werden kann

Im August 2019 startete die Betaphase des Spark AR Studio , mit dem User ihre eigenen Story AR Filter erstellen und auf Instagram und…

by Annabelle

August 12, 2020

Influencer-Marketing-Kooperationen aus der Sicht eines Influencers

Wissen Unternehmen überhaupt welche Gedanken sich ein Influencer vor, während und nach einer Kooperationsanfrage oder auch während der…