Das Blogger Media Kit - Was gehört hinein?

June 07, 2019

Mit einem Media Kit machst du Interessenten, potenziellen Kooperationspartner und Werbekunden deinen Blog schmackhaft. Zeige in deinem Blogger Media Kit, weshalb sich dein Blog als Werbeträger und Partner eignet. Natürlich dürfen auch kleine Blogs mitmachen. Schließlich brauchst du keine hunderttausend Follower mehr, um als Influencer zu gelten. Die Zusammenarbeit mit Mikro- oder Nano-Influencer ist lukrativ und wird bei Marken immer beliebter. Schauen wir uns an, was alles in ein Media Kit für Blogger gehört.

Inhalt

  1. Was ist ein Media Kit für Blogger?
  2. Das gehört in dein Media Kit
  3. So baust du dein Media Kit auf
  4. Die Gestaltung deines Media Kits
  5. Blogger Media Kit: Lass Bilder sprechen

1. Was ist ein Media Kit für Blogger?

Stell dir dein Media Kit als Visitenkarte, Lebenslauf und Arbeitsmappe in einem Dokument vor. Traditionell werden Media Kits von Marken oder Verlagen verwendet. Für Unternehmen ist ein Medienpaket, das häufig auch als Pressemappe bezeichnet wird, ein kurzes kleines Paket, das den Medien ihre Arbeit veranschaulicht. Dein Media Kit sendest du an potenzielle Partner, damit diese ein übersichtliches Dokument über dein Branding, deine Statistiken, Fähigkeiten und Eignung bekommen. Das Media Kit gibt dir die Möglichkeit, deine Online-Präsenz an einem Ort zusammenzufassen und dich bei potenziellen Kunden zu vermarkten.

2. Das gehört in dein Media Kit

Ein seriöses, gepflegtes und professionelles Auftreten kann zu besseren Markenpartnerschaften führen, was mehr Geld für dich bedeutet. Ganz zu schweigen von spannenderen Projekten.

Hier ist eine erste Liste, um dir eine Idee deiner Pressemappe zu geben:

1. Logo oder Kopfzeile:

Abhängig von deinem Media Kit Layout verwendest du entweder dein Logo oder gestaltest die gesamte Kopfzeile passend zu deinem Thema.

2. “Über meinen Blog“-Bereich:

Teile potenziellen Werbetreibenden mit, worüber dein Blog handelt. Präsentiere an dieser Stelle auch dein Publikum.

3. Bio und Headshot:

Wer bist du, wenn es um deinen Blog geht? Erzähl es ihnen!

4. Statistiken:

Deine Blog-Statistiken, die du teilen möchtest.

5. Beschreibung deiner Zielgruppe:

Sag den Werbetreibenden, wer deine Zielgruppe ist.

6. Einblick auf deinen Blog-Inhalt:

Teile beliebte Beiträge oder markiere eine reguläre Serie.

7. Partnerschaftsmöglichkeiten:

Was bietest du an (Bewertungen, gesponserte Beiträge, Werbung)?

8. Testimonials:

Reichere dein Media Kit mit Testimonials von früheren Werbetreibenden und Kunden an.

9. Kontaktinformationen:

Füge deinem Media Kit Blogger Informationen bei, wie potenzielle Partner dich erreichen können.

3. So baust du dein Media Kit auf

3.1 Eine kurze Einführung

Eine kurze Einführung in deinen Blog ist ein Muss und befindet sich auf der obersten Ebene des Media Kit Blogger. Eine schnelle Einführung in deinen Blog, deine Nische, und worüber du schreibst, stellt deinen Blog vor.

3.2 Deine bisherigen Partnerschaften, Kunden und Sponsoren

Unter diesem Punkt zählst du deine Kunden und Werbepartner auf, mit denen du bereits zusammengearbeitet hast. So gibst du potenziellen Neukunden eine Vorstellung deiner Erfahrungen. Du kannst diesen Punkt natürlich auch überspringen, wenn du noch keine Partnerschaften hattest oder du deine früheren Kunden nicht erwähnen möchtest.

3.3 Deine Blog-Verkehrsdetails

In diesem Abschnitt dreht sich alles um Zahlen und Statistiken. Blog-Traffic bedeutet hier die tatsächliche Reichweite deines Blogs. Wichtige Kennzahlen sind:

  • Besucher pro Monat
  • Seitenzugriffe pro Monat
  • Abonnenten (RSS und E-Mail)
  • durchschnittliche Lesezeit
  • Prozentsatz der wiederkehrenden Benutzer
  • Community-Interaktion

Du brauchst nicht alle Punkte zusammenzutragen, wenn einzelne Abschnitte nicht aussagekräftig sind.

3.4 Deine Social Media Follower

Dein Sponsor will über die sozialen Aktivitäten deines Blogs informiert werden. Schließe auch deine Twitter-Follower, Facebook-Likes, RSS-Abonnenten deines Blogs mit ein. Du brauchst keine Millionen von Followern, um Werbetreibende zu gewinnen. Präsentiere deine Statistiken auf eine ansprechende Art und überzeuge potenzielle Partner auch mit wenigen Zahlen.

3.5 Arten von Werbemöglichkeiten, die du anbietest

Liste alle Arten von Dienstleistungen auf, die du anbietest und den Preis dafür. Führe die Werbemöglichkeiten deines Blogs so detailliert wie möglich auf. Hier sind einige Dienste, die von Blogs häufig angeboten werden:

  • gesponserte Beiträge
  • Werbebanner
  • Anzeigen in Feeds
  • Artikel über Werbegeschenke
  • Postings auf Social Media

3.6 Referenzen

Wenn du bereits auf erfolgreiche Partnerschaften zurückblicken kannst, gibst du an dieser Stelle deine gesammelten Empfehlungen an. Dein Sponsor erfährt so, was andere über deinen Blog zu sagen haben und welche Erfahrung sie mit deiner Arbeit hatten. Bitte deine früheren Werbetreibenden darum, dir ein kleines Zeugnis zu geben und füge es in dein Media Kit.

4. Die Gestaltung deines Media Kits

In diesem Schritt entscheidest du, wie du dein Media Kit erstellen willst. Beginnst du bei null oder verwendest du eine Vorlage? Brauchst du eine Software oder willst du ein kostenloses Media Kit Template nutzen? Eine Media Kit Vorlage ist einfach zu verwenden und erspart viel Zeit.

4.1 Media Kit Blogger erstellen mit kostenloser Media Kit Vorlage

Im Internet findest du viele moderne und stilvolle Vorlagen. Sehr zu empfehlen, obwohl es nur ein paar Dutzend zur Auswahl gibt. Wenn du “kostenlose Blogger Media Kit Vorlage” bei Google eingibst, findest du auch Links zu Webseiten, auf denen du kostenlos Vorlagen herunterladen kannst.

4.2 Media Kit Template zum Kauf

Bei Hunderten von Designs und Preisen ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass du ein einzigartiges Media Kit ergatterst. Die Mehrheit der Blogger nutzt nämlich die kostenlosen Media Kit Vorlagen.

4.3 Gestalte dein eigenes Media Kit

In einigen Fällen empfiehlt es sich, das eigene Blogger Media Kit von Grund auf neu zu starten. Empfohlen für diejenigen, die sich mit Design-Software auskennen und versiert genug sind, um ihre eigene Vorlage zu erstellen. Achte bei der Erstellung darauf, dass dein Media Kit leicht aktualisiert werden kann.

Wichtig:

Unabhängig davon, wie du dein Blogger Media Kit erstellen willst, sollte die endgültige Version als PDF vorliegen. Da einige Unternehmen eine Spam-Software benutzen, sollte das PDF eine maximalen Größe von 1 MB nicht überschreiten.

5. Blogger Media Kit: Lass Bilder sprechen

Unterstreiche die Einzigartigkeit deines Blogs mit Fotos und Bildern. Wenn dein Blog großartig aussieht, dann füge deinem Media Kit einige Beispielfotos oder Screenshots hinzu. Deine Sponsoren bekommen so ein erstes Gefühl für deine Webseite. Halte deine Bilder optisch ansprechend, damit Sponsoren gleich sehen, in welchem „Zuhause“ sich ihre Anzeige in Zukunft befindet. Schöne Media Kit Vorlagen machen dein Layout zum Pop-up: Hier stehen dir verschiedene Schriften, Farben, Illustrationen und Grafiken zur Auswahl.

Hast du bereits ein Media Kit und suchst nach möglichen Kooperationen mit Brands? Dann kannst du dir auf Reachbird ein gratis Konto erstellen.

Neuigkeiten bestellen

Empfohlene Artikel

by Ana-Maria Doss

June 4, 2019

HOW TO - Wie bekomme ich meinen Instagram Feed einheitlich hin?

Mein Name ist Ana-Maria und ich bin, neben meiner selbständigen Tätigkeit als Ergotherapeutin, eine Fitness- und Fashionbloggerin aus Wien…

by Sarah Belliza

March 8, 2019

Das perfekte Foto - 8 Bildbearbeitungs-Tipps für Influencer

Eine meiner absoluten Lieblingsaufgaben beim bloggen ist definitiv die Bildbearbeitung . Ich liebe es einfach Bildern den letzten Schliff…

reachbird magazine