Mama knows best! Die coolsten Mama-Influencer auf Instagram

May 07, 2020

Am 2. Sonntag im Mai feiern wir seit Jahren den alljährlichen Muttertag. Der Tag wird jedes Jahr wieder von vielen Unternehmen in ihre Marketingstrategie integriert. Doch warum feiern wir eigentlich den Muttertag? Und welche Aktionen können Unternehmen am Muttertag starten?

Inhalt

  1. Ursprung des Muttertags
  2. Muttertag im Marketing
  3. Influencer Marketing zum Muttertag
  4. Top 5 Mama-Influencer

1. Ursprung des Muttertags

Der Muttertag hat seinen Ursprung in der englischen und amerikanischen Frauenbewegung. Als Begründerin des heutigen Muttertags gilt die Methodistin Anna Marie Jarvis. Sie führte in Grafton am 12. Mai 1907, dem Sonntag nach dem zweiten Todestag ihrer Mutter Ann Maria Reeves Jarvis, ein Memorial Mothers Day Meeting durch. Im folgenden Jahr wurde auf ihr Drängen hin wiederum am zweiten Mai-Sonntag in der Methodistenkirche in Grafton allen Müttern eine Andacht gewidmet. 500 weiße Nelken ließ sie zum Ausdruck ihrer Liebe zu ihrer verstorbenen Mutter vor der örtlichen Kirche an andere Mütter austeilen. Die Bewegung blieb nicht auf die Vereinigten Staaten beschränkt. Schon 1912 wurde eine Mother’s Day International Association gegründet mit dem Ziel, den Muttertag auch international zu verbreiten. Nachdem England den mothering day übernommen hatte, verbreitete sich der Feiertag 1917 in der Schweiz, 1923 in Deutschland und ab 1924 in Österreich. In Deutschland wurde der Muttertag 1922/23 durch den Verband Deutscher Blumengeschäftsinhaber mit Plakaten „Ehret die Mutter“ in den Schaufenstern etabliert und – betont unpolitisch – als Tag der Blumenwünsche gefeiert. Mit Plakaten in Schaufenstern, kleineren Werbekampagnen und Veranstaltungen bis hin zu Muttertagspoesie wurde dem ersten deutschen Muttertag am 13. Mai 1923 durch den Vorsitzenden des Verbandes, Rudolf Knauer, der Weg bereitet. Ab 1926 wurde die Propagierung des Muttertages an die Arbeitsgemeinschaft für Volksgesundung übertragen, um „Kirche und Schule zu gewinnen und die Regierung dahin zu bringen, den Muttertag am zweiten Sonntag im Mai als offiziellen Feiertag festzulegen“.

2. Muttertag im Marketing

Laut einer Umfrage von STATISTA schenken 71% der Befragten der Mutter am häufigsten Blumen, gefolgt von Pralinen oder anderen Süßigkeiten (27%). Kleine Aufmerksamkeiten wie Schmuck Accessoires liegen bei (23%). Sehr beliebt sind aber auch selbst gebastelte Präsente und Karten. Diese können auch noch als „Last Minute“ Geschenk erstellt werden, wenn man keine kreative Idee hat. Für den Blumenhandel ist der Muttertag der umsatzstärkste Tag des Jahres. Der Agrarmarkt Informations-Gesellschaft zufolge geben die deutschen Bürgerinnen und Bürger zwischen 100 und 120 Millionen für Schnittblumen zum Muttertag aus, weitere 50 Mio. Euro kommen für Topfpflanzen dazu. Wer für eine persönliche Gratulation der Mutti verhindert ist, kann Blumen auch direkt an die richtige Adresse versenden lassen. Für das Marketing bietet sich der Muttertag einige Optionen. Dabei liefern vor allem solche Ereignisse den potentiellen Kunden einen Mehrwert:

  • Landing-Page zum Muttertag mit ausgewählten Produkten
  • Geschenk-Guide, um bei der Geschenk-Findung zu unterstützen
  • Produktpersonalisierungen: Produkte die für die eigene Mutter angepasst werden können
  • Das Anlegen einer thematisch passenden Pinnwand auf Pinterest
  • Ein Gewinnspiel ausschreiben, um jemandem die Chance zu bieten der eigenen Mutter eine Freude zu machen
  • Rabattcodes einsetzen, um die Verkäufe zu steigern
  • Influencer Marketing, um den Muttertag und Aktionen zu kommunizieren

3. Influencer Marketing zum Muttertag

Das Influencer Marketing hat inzwischen auch einen festen Platz, wenn sich der Muttertag nähert. Inspiration für Kampagnen bieten zum Beispiel die Deutschen Post oder Fleurop:

Deutsche Post

Um den digitalen Nachrichten etwas entgegen zu setzen, arbeitete die Deutsche Post zum Muttertag mit diversen Lifestyle und DIY-Influencerinnen wie Jette, giuliagroth und ilonanurow zusammen. Die Bloggerinnen stellten in ihren Postings selbstgebastelte Karten vor und erklärten gleichzeitig, worin die Vorteile einer persönlichen Botschaft liegen. Teilweise verlinkten sie auch noch auf eigene Blogbeiträge oder YouTube-Videos mit Bastelanleitungen und Tipps. Verwiesen wurde zudem immer auf den offiziellen Account der Deutschen Post, Kampagnen-Hashtag war #MachMamaEineFreude.

Fleurop

Der Blumenhändler setzte zum Muttertag auf ein Gewinnspiel und buchte dafür die drei Influencer baharkizilpolat, viviane.geppert und riccardosimonetti. Verbindender Hashtag war #MütterVerdienenBlumen. Darüber hinaus wurde der Instagram-Account von Fleurop in jedem Beitrag vertaggt.

4. Top 5 Mama-Influencer

# Instagram Name Followeranzahl
01 labellda 380k
02 lebenslust__ 234k
03 sarahplusdrei 69,9k
04 sandy___smith 53,6k
05 johannaestark 41,3k

News bestellen