Marktplätze für digitale Inhalte liegen im Trend - Wie Du als Creator mit hochwertigem Content Einnahmen erzielst

September 29, 2021

Viele Content Creator haben es geschafft, das eigene Hobby zum Beruf zu machen, oder arbeiten zumindest daran. Die “Creator Economy” setzt weltweit bereits über 100 Milliarden US Dollar um und ist eine der am stärksten wachsenden Industrien.

Während früher viele Kinder Astronauten werden wollten, ist es heute der Wunsch der Generation Z Influencer zu werden. Für viele Menschen ist es ein Traum mit ihrer Leidenschaft Geld zu verdienen. Aber vor allem Letzteres ist nicht selbstverständlich.

Es ist nicht immer leicht als Content Creator feste und planbare Einnahmen zu erzielen. Zum einen sind es Nutzer gewöhnt viele kostenfreie Inhalte im Netz zu finden, zum anderen können Markenkooperationen so schnell gehen, wie sie auch gekommen sind. Also, warum sich nicht einen weiteren ganz unabhängigen Einkommensstrom aufbauen?

Follower, Likes, Klicks und Herzchen sind toll. Es ist psychologisch nachgewiesen, dass es Menschen ein gutes Gefühl gibt, wenn jemand den eigenen Beitrag liked. Wir lieben es. Daran gibt es nichts zu rütteln. Nur davon zahlt sich leider aber noch nicht die Miete etc.?

Inhalt

  1. Turn Followers Into Fans
  2. 100 echte Fans
  3. Exklusiver Content

1. Turn Followers Into Fans

Wie viele Follower brauche ich um ein echtes Gehalt als Content Creator zu verdienen, d.h. meinen Lebensunterhalt damit zu finanzieren und vor allem eine regelmäßige Einnahmequelle zu haben? Das sind Fragen, die Du Dir sicher schon einmal gestellt hast! Und damit bist Du nicht alleine! Nahezu jeder Content Creator setzt sich mit dem Thema Geld verdienen auseinander.

Und das Thema Finanzen löst sogar mit die größten Ängste unter Creatorn aus. Um sich von diesen Sorgen lösen zu können, sollte man die eigenen Einnahmen möglichst gut diversifizieren. So kann man ein berechenbares und stabiles Einkommen erzielen und macht sich nicht von einzelnen Partnern oder Kanälen abhängig.

Wie schafft man es nun als Content Creator Geld zu verdienen, seine großartigen Inhalte zu monetarisieren und sich finanziell breit aufzustellen?

Monetarisierungsmöglichkeiten für Content Creator sind vielfältig:

  • Werbedeals
  • Partnerschaften
  • Pay per view (Bezahlte Werbung bei Videos oder Podcast)
  • Virtual currency & Trinkgeld
  • Creator Funds
  • Merchandise Artikel
  • Live-Auftritte
  • Social E-Commerce Plattformen

Möchte man darüber hinaus seine Einkünfte erweitern oder ein weiteres unabhängiges Standbein aufbauen, dann ist vor allem der letzte Punkt der Social-Commerce-Plattformen genau der richtige für Deinen Content! Mit diesen digitalen Marktplätzen kann man seinen digitalen Content anbieten und verkaufen - so wie es einem selbst am liebsten ist!

Fanbase.com zum Beispiel ist eine neue Creator Plattform, die sowohl ein sozialer Marktplatz für großartige Inhalte ist als auch diverse Fan-Interaktionen ermöglicht. Eine Plattform wie Fanbase lohnt sich, wenn man:

  • Ein digitales Produkt aufbauen will.
  • Inhalte unabhängig monetarisieren möchte.
  • Überlegt eine eigene Homepage zu bauen.
  • Ein 100% professionelles Umfeld sucht, welches einem alles jenseits von Content abnimmt (Rechnung, Steuer, Design etc.).
  • Eine Lösung mit allen wichtigen Features bevorzugt.

Fanbase ist das Zuhause für alle Content Creator, egal ob Fitnesstrainer:in, Musiker:in, DIY-Blogger:in, Business-Coach, Digital Artist oder Ernährungsberater:in. Es ist erstmal egal, wie viele Follower Du hast, Du kannst trotzdem jetzt schon Content erstellen und bei Fanbase loslegen.

2. 100 echte Fans

Gleich vorab eine gute Nachricht: Grundsätzlich braucht man nicht zwingend viele Follower. Es reicht sogar, wenn nicht einmal 100 (natürlich umso mehr desto besser) Follower auf Social-Media-Kanälen wie YouTube oder Instagram zu echten Fans auf Fanbase werden und dann für Deine maßgeschneiderten Produkte und den exklusiven Zugang bezahlen.

Loyale Fans kaufen und bezahlen gerne für digitale Inhalte, die ihnen einen Mehrwert bringen. Und Fans sind bereit Premium-Preise zu zahlen, wenn sich ein Produkt für sie wirklich konstruktiv auf ihr Leben auswirkt.

Beispielsweise kannst Du ein monatliches Abonnement von 10€ an 1000 Fans oder auch ein Programm für 100€ an 100 echte Fans verkaufen. Mit beiden Varianten baust Du Dein jährliches Einkommen weiter auf.

Denke daran: Es ist vollkommen okay, Geld für Deinen Content zu verlangen! Du steckst Deine Zeit in Deine Arbeit! Du bist es wert!

3. Exklusiver Content

Wenn es Dir also Spaß macht, andere zu inspirieren und zu unterrichten, dann kannst Du Dein ganz eigenes Programm angehen und kostenpflichtig z.B. auf Fanbase.com anbieten. Fanbase bietet alle Features in einer einzigen Plattform und in einer professionellen Umgebung, die Dir die wichtigsten Werkzeuge an die Hand gibt, die man als Content Creator braucht.

Fanbase unterstützt Content Creator

  • Verschiedene Dateiformate hochzuladen.
  • Mit integrierter Rechnungsstellung und Steuerausweisung.
  • Mit einer Chatfunktion für Community-Interaktion.
  • Durch Monetarisierungsmöglichkeit als Abonnement oder Einmalzahlung.
  • Digitale Inhalte direkt via DM an Fans zu verschicken - kostenlos oder bezahlt.
  • Durch die Abbildung der gesamten Social-Media-Followerschaft.

Der Fokus, damit die Leidenschaft am Creator-Dasein bleibt, sollte auf die persönlichen Inhalte gerichtet sein. Das heißt, dass Du Deine wertvolle Zeit nicht mit nervigen Aufgaben wie z.B. Rechnungen schreiben, Zahlungen verfolgen und Anmeldungen sortieren verbringen solltest. Daher übernimmt die Plattform diese Aufgaben für Dich. Kurzum, Du konzentrierst Dich auf Deine großartigen Inhalte und Fanbase kümmert sich um den lästigen Rest!

Jeder Content Creator hat andere Inhalte und auch ein anderes Business Model. Je nachdem was die bisherigen Einnahmequellen sind, kann man diese einfach durch Fanbase ergänzen. Es geht darum Deine Einnahmen unkompliziert zu diversifizieren. Du musst Deine bisherigen Channels und Vereinbarungen nicht ändern.

Fanbase bietet auch die kostenlose Link-in-Bio Möglichkeit, wie es z.B auch Linktr.ee abbildet. Der Vorteil bei Fanbase ist, dass Follower dann sofort auch auf der Seite landen, auf der sie Deine digitalen Produkte kaufen können. Das heißt, Du kannst Fanbase einfach so als individuellen Link-in-Bio für z.B. Dein Instagram nutzen. Und wenn Du willst, kannst Du Dein Profil dort nach und nach weiter ausbauen und auch eigene digitale Produkte anbieten.

In der Fanbase Academy kann Du noch mehr über die wichtigsten Schritte für einen digitalen Launch, Creator Tools und Produktivität lernen. Hol Dir außerdem Ideen, was weiterer exklusiver Content für Dich sein könnte und lass Dich von Geschäftsideen für Content Creator inspirieren.

Der Start auf Fanbase.com ist kostenlos. Fanbase erhält erst dann eine kleine Provision, wenn Du selbst Geld auf der Plattform verdienst. Probier es aus und leg Dir gleich ein Profil an. Teil Deine großartigen Inhalte mit Deinen Fans! Unabhängig und flexibel in Deinem bevorzugten Content-Format. Zusätzlich kannst Du mit Deinen Fans über den integrierten Chat entweder einzeln oder in Gruppen eine noch engere Beziehung aufbauen.

News bestellen

Empfohlene Artikel

by Jennifer

April 7, 2020

Preismodelle im Influencer Marketing - Mit welchen Influencer Marketing Kosten muss ich rechnen?

Influencer Preise: Welche Preis-Modelle gibt es im Influencer Marketing? In Zeiten von Social Media und steigender Smartphone Nutzung…

by Annabelle

March 16, 2021

Kritik und Anfeindungen auf Social Media - wie du damit umgehen solltest

Sowohl Marken als auch Influencer können (un)gewollt der Mittelpunkt eines Shitstorms werden. Es gibt Marken wie True Fruits, die den…